Fotos-leichtgemacht

Der Produktfotograf mit Informationen zu allen Bereichen!

Tipps für gute Landschaftsfotos

Landschaftsfotografie

Sebastian
Sebastian
Hallo, schön dich auf meiner Seite begrüßen zu dürfen! Du suchst nach Informationen zur Fotografie? Oder brauchst selber Produktfotos? Dann bist du hier genau richtig! Sieh dich in ruhe um!

Dafür, dass man gute Landschaftsfotos erhalten möchte benötigt man nicht nur eine schöne Landschaftsszene, sondern auch ein technisches Wissen über die Kamera, welche Einstellungen nötig sind und welche zusätzlichen Geräte für die Fotografie verwendet werden können!

Die Kameraeinstellungen:

Für alle Neueinsteiger und für diejenigen die noch nie mit einer DSLR Kamera fotografiert haben, empfehle ich zu Beginn mit voreingestellten Werten zu fotografieren. Alle Einstegermodelle von Spiegelreflexkameras haben ein Auswahlrad, an dem verschiedene Modis ausgewählt werden können. Hier gibt es zum Beispiel Sportaufnahmen, Nahaufnahmen und unter anderem auch Landschaftsaufnahmen. Der Modus für die Landschaftsfotografie bietet eine gute Möglichkeit in die Materie einzusteigen! Du kannst hier ebenfalls verschiedene Einstellungen treffen, um dein Bild zum Beispiel wärmer oder Kühler wirken zu lassen. Am Anfang ist dieser Modus Goldes wert, da du sehr einfach in die Landschaftsfotografie eintauchen kannst und schon bald gute Ergebnisse erzielst.

DSLR Kamera

Bist du schon besser mit deiner Kamera vertraut und hast schon mehr Erfahrungen in der Landschaftsfotografie gesammelt, dann empfehle ich dir im Av- (Zeitautomatik) oder im M (Manuele Belichtung) Modus zu fotografieren. Hier hast du viel mehr Möglichkeiten verschiedene Werte einzustellen und kannst besser auf die gegebene Situation eingehen. Dadurch das du im Av Modus die Werte der Blende veränderst, kannst du den Fokus in den Vorder- oder Hintergrund verlegen. Im M (Manuelle Belichtung) Modus kannst du aber nicht nur die Blendentiefe, sondern auch die Zeit der Aufnahme ändern. Dadurch ergeben sich noch viel mehr Möglichkeiten, die du einstellen kannst.

Ein persönlicher Tipp von mir: Beginn am besten mit dem Landschafsfotografie Modus, da du hier nicht viel einstellen musst. Gehe erst dann über auf den Av Modus, wenn du das zusammenspielen von Blende und Belichtungszeit verstanden hast! Denn seigst du zu schnell um, wirst du dich hinten und vorne nicht auskennen, was du genau tun musst, um ein schönes Foto zu erhalten! Versuche dich aber trotzdem, indem du mit den unterschiedlichsten Einstellungen fotografierst! So siehst du was du mit deinen Veränderungen bewirkt hast!

Die unterschiedlichen Objektive:

Aber nicht nur mit den unterschiedlichsten Einstellungen kannst du grandiose Landschaftsfotos erstellen! Du benötigst auch die richtigen Objektive, um die Szenen so abzulichten, wie du sie gerne hättest. Wenn zum Beispiel ein Objekt weit in der Ferne liegt, oder du einen weiten ausschnitt der Landschaft erhalten willst, könne dir Objektive eine große Hilfe sein. Einen genauen Überblick über alle Objektive gebe ich dir in einem anderen Beitrag. Jetzt aber zum Tele- und Weitwinkelobjektiv.

Das Teleobjektiv:

Das Teleobjektiv wird verwendet, um an entferntere Gegenstände heran zu zoomen. Wenn du keine Möglichkeit hast dein Objekt näher, aber aus der gleichen Richtung zu fotografieren, solltest du dir ein Teleobjektiv zulegen. Die Brennweite unterscheidet sich sehr stark zwischen den einzelnen Objektiven, aber du kannst dir grob merken, je größer die Brennweite, desto weiter kannst du in den Raum hinein zoomen. Des Weiteren hat es eine geringere Schärfentiefe, so kannst du dein Motiv besser vom Hintergrund hervorheben und darstellen.

Landschaftsfotos

Dieses Foto wäre mir mit einem Teleobjektiv besser gelungen. Ich hätte viel näher an die Kirche heranzoomen können und einen kleineren Bildausschnitt erstellt.

Das Weitwinkelobjektiv:

Das Weitwinkelobjektiv hat im Gegensatz zum Teleobjektiv eine geringere Schärfentiefe, wodurch ein Landschaftsfoto in die Raumtiefe immer scharf bleibt. Somit wird es schwieriger den Hintergrund vom Vordergrund zu unterschieden. Ein weiterer unterschied liegt in der Brennweite. Diese beträgt maximal 50 mm oder weniger. Durch diese Eigenschaften sind sie in der Lage, Bilder aufzunehmen, die eine große räumliche Ausdehnung besitzen. So wird es dir leichter möglich, Panoramaaufnahmen mit deiner Kamera zu erstellen.

Ein kurzer Tipp am Rande, wenn Gegenstände zu nahe an dem Weitwinkelobjektiv aufgenommen werden, sind sie verzehrt und wirken nicht realgetreu. Doch sehen sie meist lustig aus und passen gut zur Fotografie.

Filter und was sie Bezwecken:

DSLR Kamera FilterEin weiteres Hilfsmittel, dass in der Landschaftsfotografie verwendet wird, ist der Filter. Bei Handykameras oder Apps, mit denen du Bilder aufnehmen kannst, sind diese Filter schon im Gerät implementiert. So können auf Fotos, die mit dem Handy aufgenommen werden, Farben leichter und kräftiger dargestellt oder das Bild nur in schwarz-weis angezeigt werden. Bei der DSLR Kamera können ebenfalls Filter zum Fotografieren eingesetzt werden. Dabei wird der Filter auf dem Objektiv befestigt. Die Filter haben unterschiedliche Funktionen, dabei können sie ebenfalls Farben kräftiger darstellen, Farbtöne verschlucken und ein schwarz-weis Bild erzeugen, oder auch einen Verlauf von hell zu dunkel weg machen. Wie du siehst, können Filter unterschiedlichste Funktionen übernehmen, die einem das Fotografieren erleichtern.

Wenn du schon Fotos aufgenommen hast, aber keine Filter verwenden konntest, kannst du natürlich nachträglich in der Bildbearbeitung Effekte und Filter einbauen, um dein Foto wie gewünscht zu ändern.

Sonstige Ausstattung:

Natürlich solltest du nicht einfach unvorbereitet in die Landschaft losmarschieren, da es eine gewisse Austastung braucht, um schöne Landschaftsfotos zu erzeugen. Was ist, wenn ein unerwartetes Gewitter oder Regen dich beim Fotografieren erwischt? Oder wenn deine Bilder immer verwackelt sind, obwohl du dir so Mühe gibst, still zu bleiben? Für ein jedes Problem gibt es eine Lösung! Versuche deine Bilder zum Beispiel mit einem Stativ aufzunehmen! Auch ein Fernauslöser kann dir behilflich sein, um gestochen scharfe Fotos zu erhalten. Unter „Weiteres füt DSLR Kameras“ in der Sidebar findest du noch viel mehr Artikel, die dir von nutzen sein könnten. Schau sie dir einfach mal an, wohlmöglich ist etwas für dich dabei!

Dies waren die einfachsten Tipps zur Landschaftsfotografie, die ich dir geben kann. Mit den unterschiedlichsten Objektiven, Einstellungen und anderen Hilfsmittel, sollte dir ein guter Start in die Landschaftsfotografie gewährt sein. Falls du noch mehr über die Landschaftsfotografie lernen und erfahren möchtest, dann empfehle ich dir den „Der Landschaftsfotografie Workshop“. Hier erfährst du alle wichtigen Details, deine Bilder professionell zu erstellen!

Falls dir dieser Artikel gefallen hat und du noch Fragen zu diesem Thema hast, dann lass es mich wissen!

Viel spaß beim Fotografieren wünscht,

Sebastian

Like it? Share it!